jhv buehne2017.jpg Foto hwr
JHV 2017JHV 2017

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Jahresberichte
  3. JHV 2017

Jahreshauptversammlung 2017

Jahresbericht 2017

Foto DRK Dankersen
Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Dankersen e.V.

Ehrungen, Wahlen und Berichte bestimmen die Tagesordnung Minden-Dankersen(hwr)

Mit Freude vernehme ich, so der Vorsitzende Heinz Bartels in seinem Jahres-Rechenschaftsbericht 2016, dass Ihnen unsere große Hilfsorganisation sehr am Herzen liegt, dass zeigt ihre Teilnahme an unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung. Als Vorsitzender stellt sich für Heinz Bartels die Frage ist denn das Deutsche Rote Kreuz heute noch wichtig. Ich glaube, mehr denn je ist es wichtig, dass es Menschen gibt, die in dieser Welt des technischen Fortschrittes sich für die humanitäre Idee des Henry Duant einsetzen. Wenn sich jemand in der Welt umschaut und sieht, wie groß das Leid verschiedener Menschen sein kann, weiß wie wichtig unsere Arbeit im Deutschen Roten Kreuz ist. Dabei sind die Hilfeleistungen für Flüchtlinge und Asylsuchende ein Beispiel und dies gerade in den zurückliegenden Jahren. Bei Sanitätsdiensten, beim Blutspenden oder bei der Ausbildung in Erster Hilfe und Sanitätsausbildung ist jeder Helfer wichtig. Die Eindrücke, die wir täglich erleben, geben uns leider jeden Tag aufs Neue zu denken, da sind die feigen Attentate zu nennen, die immer wieder vorkommen, dazu die immer noch nicht endenden Kriege; Armut oder Krankheitsepidemien das sind immer Themen in den Medien und machen so vielen Menschen das Leben unerträglich schwer. Bei all diesen Situationen ist das Wirken des DRK gefragt sei es auf der großen Weltbühne oder in einem mittelgroßen Ortsverein wie Dankersen es seit über 100 Jahren darstellt. Begrüßen konnte der Vorsitzende außer den Mitgliedern den stv. Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Minden Martin Lüdeking und den Kreisrotkreuzleiter Ralf Sassenberg . Deutliche Zahlen aus dem Ortsverein zeigen, so der Vorsitzende Heinz Bartels die Arbeit des Vereins und die Größe an. So hatte der Ortsverein zum Jahresschluss 2014 noch 473 Mitglieder davon 34 Aktive. Am 31.12. 2016 steht der Ortsverein mit 553 Mitglieder in Dankersen dar. Ein positiver Trend trotz der Kündigungen die in jedem Verein an der Tagesordnung stehen. Das heißt aber auch für den Verein die Werbung auf eine noch breitere Basis wie schon vorhanden, zu stellen. Geplant ist auch 2017 eine Werbekampagne zu starten die die wirkliche Arbeit des DRK Dankersen auch innerhalb eines Ortsvereins wieder spiegeln. Aber es gibt auch weitere positive Zahlen zu berichten. So wurde 2016 allen Mitgliedern im DRK Ortsverein eine besondere Dienstleistung vermittelt. Mit Eintritt im Ortsverein Dankersen ist jeder beim DRK Flugdienst versichert. Ein positiver Beitrag nur für Mitglieder. Einen ersten Fall in einer Rückholaktion hat es auch schon gegeben. In der Blutspendearbeit spiegeln sich die Zahlen für Dankersen und Leteln im Jahresverlauf ebenfalls positiv wieder. So wurde durch den Blutspende Arbeitskreis siebenmal im Jahr ein Blutspendetermin ausgerichtet. Jeweils 4-mal in Dankersen und 3 Termine in Leteln. Bei all diesen Blutspendeterminen konnte der Blutspendedienst 543 Blutspender begrüßen. Davon haben 39 Spender das erste Mal ihren Lebenssaft gespendet. Für den Arbeitskreis Blutspenden wurde für die Helferinnen und Helfer am 19. Februar 2016 ein Hygieneseminar durchgeführt, so dass alle in diesem sensiblen Bereich ihre Verhaltensregeln kennen. Am 15. November 2016 wurde im DRK Zentrum mit einer Ehrung 17 Mehrfachspendern für ihre zahlreichen Blutspenden gedankt. Ein Jubiläumsblutspender hatte die 110-malige Blutspende geleistet. In Sachen Außenwerbung ist auch die Mitarbeit bei den Tschernobylkinders des Vereins Tschernobyl Kinderhilfe Minden zu nennen. Sie werden jedes Jahr in ihrem Ferienaufenthalt von Mitgliedern der Rotkreuzgemeinschaft umsorgt. Ein Highlight ist jedes Mal der Besuch im DRK Zentrum wo alle Gastkinder einmal das DRK von der spielerischen Seite kennen lernen. Da die Anzahl der Flüchtlinge im letzten Jahr deutlich zurückgegangen ist, waren in diesem Bereich nicht so umfangreiche Aktivitäten erforderlich. Mit einem Erste-Hilfe Kurs am 17. und 18.06.2106 fand der erste Kurs im DRK Zentrum Dankersen mit 15 Geflüchteten statt. Es gibt weiterhin Kontakt zu den Flüchtlingspaten in der Hafenschule, mit denen der DRK Ortsverein gemeinsam die Hilfe für die Geflüchteten organisiert. Den Abschluss des Jahres bildete wie immer der Dankerser Weihnachtsmarkt auf dem DRK Gelände, der von Jahr zu Jahr eine weihnachtliche Kulisse in Dankersen zeigt. Auch hier so der Vorsitzende, zeigt es sich das eine gewisse Treue unter den Ausstellern ist.

Die aktive Seite des Ortsvereins beleuchtete Marcel Müller als stellvertretender Rotkreuzleiter. So waren im Geschäftsjahr 2016 zahlreiche Dienste zu verrichten. Es gab Einsätze bei der Flüchtlingshilfe sowie Sanitätseinsätze bei Sportveranstaltungen und Events in der Mindener Kampa Halle. Die Zahl der aufgebrachten Stunden beläuft sich auf 8920 Stunden. Das wiederum wurde von 43 aktiven Helfern und Helferinnen geleistet. Zu dem eine Anzahl von Seminaren um auch weiterhin für alle Erst Helfer Verrichtungen gewappnet zu sein. In Sachen Ausrüstung ist die aktive Rotkreuzgemeinschaft mit neuen Helmen ausgerüstet. Sie belaufen sich in den Kosten auf über 2000€. Ein Betrag der nur durch die Fördermitgliedsbeiträge aufgebracht wird. Dazu wurden Katastrophenschutzzelte erneuert und der Digitalfunk den Anforderungen des Gesetzgebers angepasst. Hier zeigt sich einmal mehr dass eine straffe Haushaltsführung notwendig ist.

Die dritte Sparte im Dankerser Ortsverein ist die Seniorenarbeit. Hier konnte Angelika Haak und Ria Stengele einen positiven Trend fest stellen. So ist die Arbeit innerhalb der Seniorennachmittage ein tolles Angebot auf dem rechten Weserufer. Hier zeigt es sich das Themennachmittage beim Alter 65 plus ankommt. In der angeschlossenen Gymnastikgruppe unter der Leitung von Ria Stengele hat das Jahr 2016 eine verlässliche Zahl der Aktiven Teilnehmer gebracht. Heute heißt es an einem jeden Dienstag Fit sein im Seniorenalter. Für den Seniorenclub war das Jahr 2016 ein Jahr an vielen erinnernden Events. So hat der Dankerser Seniorenclub erstmals die Teilnahme am Strickwettbewerb deutlich gesteigert. So wurden vom Seniorenclub 2720 Strickmützchen für einen namhaften Fruchtsafthersteller hergestellt. Der Tagesordnungspunkt Neuwahlen brachte folgendes Ergebnis: Das angeschlossene Jugendrotkreuz Dankersen wird ab sofort von Ines Deerberg geleitet. Der Schulsanitätsdienst liegt in den Händen von Ilona Wolter. Das Amt des stv. Schriftführer übernimmt ab sofort Sandra Schröder.

Unter dem Punkt Ehrung für aktive Rotkreuzler konnten der Vorsitzende Heinz Bartels und Martin Lüdeking folgende aktive Mitglieder ehren:

5 Jahre Thorben Vieker

20 Jahre Tatjana Schlottmann

40 Jahre Hannelore Schwagmeier

Mit 55 Jahren dabei als aktiver Rotkreuzler und Mentor der Rotkreuzleitung Kurt Schwagmeier. Aus dem Kreis der Fördermitglieder wurden folgende Mitglieder geehrt: 25 Jahre Klaus Aspelmeier, Helene Barlach, Wolfgang Bulmahn, Hilde Koch, Rainer Möhl, Günter Röbke und Gisela Witte. 30 Jahre Sonja und Wolfgang Vieker 40 Jahre Hildegard Ostermeier, Gerhard Kynast, Helmut Sensmeier. 45 Jahre Elisabeth Bernhard. 50 Jahre Gertrud Bergmann, Lina Hupe, Anita Meisolle, Fritz Schwandt und Heinrich Stahlhut. In seinen Schlussworten Bedankte sich Heinz Bartels für die Ehrenamtliche Arbeit und ermunterte aktive wie fördernde mit den Worten " Bleiben sie dabei aktiv wie passiv.