jhv2019.jpg
JHV 2019JHV 2019

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Jahresberichte
  3. JHV 2019

Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung DRK OV Dankersen 2019

Foto DRK Dankersen, RKL Walter Waldhauser (r) wird durch Kreisrotkreuzl. Ralf Sassenberg in seinem Amt bestätigt
Jahreshauptversammlung des DRK Ortsverein Dankersen e.V. Neuwahlen, Ernennungen und Ehrungen bestimmen die Tagesordnung

Bei jedem Rückblick, so der Vorsitzende Heinz Bartels, dürfen die handelnden Personen die Zukunft nicht aus den Augen verlieren. Menschen stellen sich die Frage, ist denn das Deutsche Rote Kreuz heute noch so wichtig. Ich bin der Meinung, die Bedeutung der Humanitären Idee ist weiterhin bedeutungsvoll. Wenn wir uns die Welt betrachten und sehen, wie groß das Leid der Menschheit sein kann, erkennt Jeder wie wichtig unsere Arbeit im Deutschen Roten Kreuz ist. Es gibt immer wieder Hilfeleistungen die durch das Rote Kreuz, für Flüchtlinge und andere Hilfesuchende sehr viel bedeuten. Die Eindrücke, die wir täglich erleben, geben uns leider jeden Tag aufs Neue zu denken, da sind die feigen Attentate zu nennen, die immer wieder vorkommen, dazu die immer noch nicht endenden Kriege; Armut oder Krankheitsepidemien das sind immer Themen in den Medien und machen so vielen Menschen das Leben unerträglich schwer. Bei all diesen Situationen ist das Wirken des DRK gefragt sei es auf der großen Weltbühne oder in einem mittelgroßen Ortsverein wie Dankersen der in diesem Jahr 118 Jahre sein Wirken und Tun unter Beweis stellt.

Begrüßen konnte der Vorsitzende Heinz Bartels den Schatzmeister des Kreisverbandes Henning Schmalz, den Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Minden Hans-Jürgen Weber und Kreisrotkreuzleiter Ralf Sassenberg.

Am 01.01.2018 hatte der Ortsverein insgesamt 515 Mitglieder, in dieser Zahl sind die Aktiven zusammen mit dem AK Blutspenden mit 68 Personen berücksichtigt. Durch die Mitgliederwerbung 2018 ist der Mitgliederbestand Stand 31.12. 2018 auf 638 Mitglieder angestiegen Aber es gibt auch weitere positive Zahlen zu berichten. So wurde 2018 allen Mitgliedern im DRK Ortsverein eine besondere Dienstleistung vermittelt. Mit Eintritt im Ortsverein Dankersen ist jeder beim DRK Flugdienst versichert. Ein positiver Beitrag nur für Mitglieder. In der Blutspendearbeit spiegeln sich die Zahlen für Dankersen und Leteln im Jahresverlauf ebenfalls positiv wieder. So wurde durch den Blutspende Arbeitskreis achtmal im Jahr ein Blutspendetermin ausgerichtet. Jeweils 4-mal in Dankersen und vier Termine in Leteln. Bei all diesen Blutspendeterminen konnte der Blutspendedienst 492 Blutspender begrüßen. Davon haben 39 Spender das erste Mal ihren Lebenssaft gespendet. Am 20. November 2018 wurden im DRK Zentrum mit einer Ehrung 12 Mehrfachspendern für ihre zahlreichen Blutspenden gedankt. Ein Jubiläumsblutspender hatte die 100-malige Blutspende geleistet.

In Sachen Außenwerbung ist auch die Mitarbeit bei den Tschernobylkindern des Vereins Tschernobyl Kinderhilfe Minden zu nennen. Sie werden jedes Jahr in ihrem Ferienaufenthalt von Mitgliedern der Rotkreuzgemeinschaft umsorgt. Ein Highlight ist jedes Mal der Besuch im DRK Zentrum wo alle Gastkinder einmal das DRK von der spielerischen Seite kennen lernen.

Eine aktive DRK Arbeit vor Ort leistete die Rotkreuzgruppe mit dem 2. Blaulichttag in Dankersen. Hier wurde der KTW erstmals seiner neuen Bestimmung übergeben. Den jährlichen Weltrotkreuztag beging die Rotkreuzgemeinschaft mit einem Kaffee Ausschank im Grillepark Minden.

Die aktive Seite des Ortsvereins beleuchtete Rotkreuzleiter Walter Waldhauser. So waren im Geschäftsjahr 2018 zahlreiche Dienste zu verrichten. Es gab Einsätze im Katastrophenschutz sowie Sanitätseinsätze bei Sportveranstaltungen und Events in der Mindener Kampa Halle. Die Zahl der aufgebrachten Stunden beläuft sich auf insgesamt 2890 Stunden. Das wiederum wurde von 40 aktiven Helfern und Helferinnen geleistet. Zu dem eine Anzahl von Seminaren, um auch weiterhin für alle Erst Helfer Verrichtungen gewappnet zu sein. Einen besonderen Stellenwert erhält die Rotkreuzgemeinschaft mit der Übergabe eines Landesfahrzeuges für den Katastrophenschutz in der Einsatzeinheit EE 02. So wurde der Gruppe ein Betreuungskombi übergeben zum Transport von Rollstuhl gebundenen Personen, wie zum Beispiel bei der Evakuierung bei Bombenräumungen oder größeren Verlegungen von Personengruppen.

Die dritte Sparte im Dankerser Ortsverein ist die Seniorenarbeit. Hier konnten Angelika Haak und Ria Stengele einen positiven Trend feststellen. Mit 11 Neuanmeldungen ist die Mitgliederzahl im DRK Seniorenclub auf42 Mitglieder gestiegen. So ist die Arbeit innerhalb der Seniorennachmittage ein tolles Angebot auf dem rechten Weserufer. Hier zeigt es sich, das Themennachmittage beim Alter 65 plus ankommt. In der angeschlossenen Gymnastikgruppe unter der Leitung von Ria Stengele hat das Jahr 2018 eine verlässliche Zahl der Aktiven Teilnehmer gebracht. Heute heißt es an einem jeden Dienstag Fit sein im Seniorenalter. Weiterhin im Programm ist die Arbeit innerhalb des Schulsanitätsdienstes in der Primusschule Dankersen.

 

Der Tagesordnungspunkt Neuwahlen ergab für die Vorstandsarbeit folgende Besetzung:

Vorsitzender Heinz Bartels

Stv. Vor. Erika Buck

Schatzmeister Christian Hartwich

Stv. Schatzmeister Ralf Krah

Schriftführer Hans-Werner Rohlfing

Stv. Schriftführerin Sandra Schröder

 

Durch den anwesenden Kreisrotkreuzleiter Ralf Sassenberg wurde die Rotkreuzleitung in Ihren Ämtern bestätigt und eingesetzt:

Rotkreuzleitung DRK Dankersen:

Rotkreuzleiter Walter Waldhauser

Stv. Rotkreuzleiter Lars-Thorben Korff

Rotkreuzarzt Dr. Frank Wolter

Mentor Kurt Schwagmeier

Zum Gruppenführer ernannt wurde Kai Waldhauser

 

Unter dem Punkt Ehrung für aktive Rotkreuzler konnten der Vorsitzende Heinz Bartels und Kreisrotkreuzleiter Ralf Sassenberg folgende aktive Mitglieder ehren:

 

5 Jahre Jan-Hendrik Keller

10 Jahre Christian Hartwich und Katja Waldhauser

20 Jahre Nena Waldhauser ,Julia Portsch und Ilse Dalpke

30 Jahre Volker Mangold und Ralf Krah

55 Jahre Reinhard Mack

In seinen Schlussworten Bedankte sich Heinz Bartels für die Ehrenamtliche Arbeit und ermunterte aktive wie fördernde mit den Worten „ Bleiben sie dabei aktiv wie passiv“. 


Text Foto hwr

Bild: Zum gemeinsamen Bild stellten sich die Ehrengäste, Vorstand und Rotkreuzleitung.

v.l.n.r. Nena Waldhauser, Jan-Hendrik Keller, Julia Portsch, Walter Waldhauser, Erika Buck, Kurt Schwagmeier, Sandra Schröder, Henning Schmalz, Ilse Dalpke, Ralf Sassenberg, Reinhard Mack, Lars-thorben Korff, Christian Hartwich und der Vorsitzende Heinz Bartels.